Newsletter
Donath Logo

Vögel lieben Unordnung

Spatzen im Bambus

Die meisten Menschen denken ja „Ordnung sei das halbe Leben“ und nur ein ordentlicher Garten ist ein schöner Garten. Unsere gefiederten Besucher schlagen bei diesen Gedanken jedoch die Flügel über dem Kopf zusammen. Ordentliche Gärten kann die Tierwelt nämlich gar nicht leiden. Dort gibt es nicht genügend Plätze zum Nisten und Verstecken, Feinde können einen schnell entdecken und Nahrung gibt es auch nicht genug.  

Warum also so viel Zeit darauf verschwenden, dass der Garten schön ordentlich ist? Die kann man doch viel besser auf dem Liegestuhl verbringen und dem Gesang der Vögel lauschen. 

Damit die kleinen Piepmätze jedoch mit uns und unseren Gärten zufrieden sind, reicht es nicht, die Gartenschaufel aus der Hand zu legen. Ein bisschen mehr ist schon nötig, um einen vogelfreundlichen Naturgarten zu schaffen.  

Einheimische Pflanzen statt Exoten

Wer sich in seinem Garten an vielstimmigem Vogelgezwitscher erfreuen möchte, sollte darauf achten, dass er möglichst naturnah gestaltet ist. Dafür sind einheimische Pflanzen nötig, die der Tierwelt Nahrung durch Pollen, Samen und Früchte liefern. Exotische Pflanzen dagegen bieten den Tieren höchstens Schutz. Entweder sind sie so gezüchtet, dass sie gar keine Pollen, Nektar und Früchte produzieren oder die einheimische Tierwelt kann damit nichts anfangen.  

Auch Insekten bevorzugen naturnahe Gärten mit einheimischen Pflanzen und wo viele Insekten sind, da sind Vögel auch nicht weit. Wichtig ist, bei der Auswahl der Pflanzen auf Vielfalt zu achten. Viele unterschiedliche Pflanzensorten sind notwendig, um ein breites Nahrungsspektrum zu bieten – Unsereiner will ja schließlich auch nicht jeden Tag das Gleiche essen.  

Wilde Ecken anlegen

Besonders beliebt sind bei unseren tierischen Besuchern wilde Ecken im Garten. Hier bieten sich beispielsweise Reisighaufen an, sogenannte Unkräuter dürfen stehen bleiben und herabgefallenes Laub und Totholz bleibt im Herbst und Winter einfach liegen. So finden Igel und verschiedene Insektenarten ein schönes Winterquartier und für die Piepmätze ist es das reinste Schlaraffenland. Wem die Optik dann doch zu unordentlich ist, kann die wilden Ecken beispielsweise auch mit Stauden und Sträuchern gut tarnen.  

Keine Chemie verwenden

Damit die Nahrung für die Wildtiere auch gesund ist, sollte grundsätzlich auf Pestizide verzichtet werden. Fressen Vögel vergiftete Insekten oder Früchte und Samen kann es zu Störungedes Immun- und Nervensystems kommen und häufig leidet die Fruchtbarkeit darunter. Schlimmstenfalls hat es sogar den Tod des Vogels zur Folge. Das Schöne ist, wer eine große Anzahl an Vögeln im Garten beherbergt, benötigt im Normalfall auch gar keine Insektizide mehr. Die Tiere sorgen dafür, dass die Schädlinge nicht überhandnehmen.  

Noch mehr Neuigkeiten

Das Vogelsterben in Deutschland nimmt weiter zu

Im Juni wurde die aktualisierte Rote Liste der Brutvögel veröffentlicht. Das Fazit: vielen Vogelarten in Deutschland geht es schlecht. Insgesamt ist der Zustand der deutschen Brutvogelwelt als ausgesprochen kritisch zu bewerten.

Mehr erfahren
Wir haben Durst

Die heißen Sommertemperaturen sorgen nicht nur bei uns für Durst und den Wunsch nach Abkühlung. Unseren gefiederten Freunden geht es ebenso. Doch gerade in Siedlungen und Städten sind natürliche Wasserquellen für die Tiere rar gesät. Oftmals sind sie zudem im Sommer ausgetrocknet.

Mehr erfahren
Vögel lieben Unordnung

Die meisten Menschen denken ja „Ordnung sei das halbe Leben“ und nur ein ordentlicher Garten ist ein schöner Garten. Unsere gefiederten Besucher schlagen bei diesen Gedanken jedoch die Flügel über dem Kopf zusammen.

Mehr erfahren
Endspurt bei der Wahl zum Vogel des Jahres 2022

Der Wahlkampf um den Titel als Vogel des Jahres geht in die heiße Phase. Noch bis zum Vormittag des 18.11.21 kann für den persönlichen Favoriten abgestimmt werden. Folgende fünf Vögel stehen zur Auswahl: Feldsperling, Mehlschwalbe, Bluthänfling, Wiedehopf und Steinschmätzer.

Mehr erfahren

Zwitscher-Post bestellen

Tipps, Angebote und Neuigkeiten nicht verpassen? Hier können Sie sich ganz einfach zu unserem Newsletter anmelden. Den Newsletter können Sie jederzeit und mit einem Klick kündigen.

 
Datenschutz in neuem Fenster öffnen...
magnifiercrossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram